EXPO 2010 Shanghai

Präsentation des Membrandachs und des Riesenpendels der Universität Stuttgart im Rahmen der Weltausstellung „Better City, Better Life“
am Donnerstag, den 3. Juni 2010, um 14 Uhr, im Deutschen Pavillon auf der EXPO 2010 in Shanghai/China

 

Forscher der Universität Stuttgart sind beteiligt an zwei eindrucksvollen und unübersehbaren Projekten der EXPO 2010 in Shanghai

 

Membrandach
Membrandach

Membrandach
Fotos: Thomas Ott, Nühltal

Das in seiner Spannweite größte Membrandach der Welt beschirmt die zentrale Eingangsachse der EXPO. Mit 65.000 Quadratmetern und einer freien Spannweite von fast 100 Metern lotet es die Grenzen des technisch Machbaren aus. Stahl-Glas-Trichter, sog. Sun Valleys, führen das Tageslicht in die Untergeschosse. Die beeindruckende Dachkonstruktion knüpft an die weltweit beachtete Tradition des Stuttgarter Leichtbaus an. Die EXPO-Axis* ist eines von fünf Gebäuden, die nach der Weltausstellung bestehen bleiben.

 

 

* EXPO-Axis: Die Gesamtanlage haben Absolventen der Fakultät für Architektur und Stadtplanung der Universität Stuttgart entwickelt, die heute das Architekturbüro SBA in Stuttgart und Shanghai leiten. Entworfen und konstruiert wurde das Dachtragwerk von Knippers Helbig Advanced Engineering, Stuttgart. Prof. Dr. Jan Knippers leitet das Institut für Tragkonstruktionen und Konstruktives Entwerfen an der Universität Stuttgart.

 

 

 

Kugel
Pendel
Foto:
Milla & Partner / Schmidhuber + Kaindl

Es ist rund sechs Meter lang, wiegt über eine Tonne, endet in einer Kugel mit drei Metern Durchmesser und scheint dennoch zu schweben – das Pendel im Deutschen Pavillon. Wenn es auf akustische Signale der Zuschauer hin in Schwingung gerät, liefern die 400.000 LEDs der Kugel Lichtspiele der besonderen Art, und die komplexen Ingenieurleistungen zeigen sich von einer ungewohnt spielerischen Seite. Das spezielle Antriebskonzept** des Pendels haben Forscher der Universität Stuttgart entwickelt.

** Federführend bei der Entwicklung des speziellen Antriebskonzepts des Pendels wirkte Prof. Dr.-Ing. Prof. E.h. Peter Eberhard vom Institut für Technische und Numerische Mechanik in Zusammenarbeit mit dem Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (Prof. Dr.-Ing. Alexander Verl). Beteiligt waren zudem Mitarbeiter des Exzellenzclusters Simulation Technology (Jun.-Prof. Dr.-Ing. Robert Seifried) und des Instituts für Maschinenelemente (Prof. Dr.-Ing. Bernd Bertsche).

Hier gelangen Sie zur offiziellen Seite des Deutschen Pavillons auf der EXPO 2010:
http://www.expo2010-deutschland.de/