Wechsel der Prüfungsordnung

Erläuterungen zum Wechsel von der Prüfungsordnungsversion 2013 (oder früher) in die Prüfungsordnung von 2016 des Bachelor-Studiengangs Elektrotechnik und Informationstechnik

  • Falls Sie in der alten PO (2013 oder älter) den Prüfungsanspruch bereits verloren haben, können Sie nicht in die neue PO (2016) wechseln.
  • Achtung: Ein PO-Wechsel ist nur bis 31.10.2016 möglich und erfordert eine Erklärung beim Prüfungsamt.
  • Bei einem selbst gewünschten Wechsel müssen Sie sich um Anerkennungen von bisherigen Leistungen kümmern. Hierfür gibt es eine Äquivalenzliste, die die Standardanerkennungen regelt.
  • Ein Wechsel der Prüfungsordnung (PO) erfordert zusätzliche Flexibilität von dem/r Studenten/-in, weil neue Module der neuen PO evtl. erst ab dann angeboten werden, wann sie für die neue PO sinnvoll sind; außerdem könnten einige Module die Semesterzuordnung (WS/SS) ändern. Hier finden Sie den neuen Studienverlaufsplan. Generell gilt, dass Sie mit dem Wechsel in die neue PO alle vorgesehenen Module nach der neuen PO absolvieren müssen. Anerkennungen von bereits absolvierten Leistungen regelt die Äquivalenzliste.
  • Falls Sie das Orientierungsmodul Informatik I noch nicht bestanden haben, aber den Prüfungsanspruch noch nicht verloren haben, dann benötigen Sie statt "Informatik I" das Modul "Grundlagen der Programmierung". Hierzu haben Sie zwei Möglichkeiten:
    • Sie können wenn die Klausur Informatik 1 (Teil 1 und 2) angeboten wird, diese ablegen. Das bereits bestandene Informatik-Praktikum und die bestandene Klausur Informatik 1 sowie die noch zu bestehende Klausur in Informatik 2 (Teil 2, alias "Grundlagen der technischen Informatik") werden Ihnen insgesamt als Modul "Grundlagen der Programmierung" und als Modul "Grundlagen der Informationsverarbeitung" angerechnet (Siehe Äquivalenzliste). Die Modulnote "Grundlagen der Informationsverarbeitung" ist dann die Note von Informatik 2 (Teil 2, alias "Grundlagen der technischen Informatik").
      Achtung: Die Prüfung zu Informatik 2 (Teil 2, alias "Grundlagen der technischen Informatik") kann letztmalig für den Sommer 2017 angemeldet (Erstanmeldung) werden. Hierzu ist ein Antrag beim Prüfungsausschussvorsitzenden, Prof. Schulze, nötig, der bis spätestens 11.8.2017 beim Sekretariat des Studiendekans/Prüfungsausschussvorsitzenden (Frau Hans) eingegangen sein muss.
    • Sie können die Vorlesung und Übung "Grundlagen der Programmierung" der neuen PO besuchen und im Anschluss die Klausur zur "Grundlagen der Programmierung" ablegen. Bitte beachten Sie, dass in dieser Modulprüfung die Sprachen C und C++ behandelt werden. Siehe Modulbeschreibung im C@mpus-System. In diesem Fall müssen Sie auch das Modul "Grundlagen der Informationsverarbeitung", das zum WS 2017/18 erstmalig angeboten wird, komplett besuchen und die zugehörige Prüfung ablegen, die erstmalig im Sommer 2018 angeboten wird.
  • Wenn Sie das Informatikpraktikum (PO 2013 oder früher) bestanden haben, die Prüfung zum Modul "Informatik I" jedoch nicht und wenn Sie sich nun nach einem PO-Wechsel für die Möglichkeit 2 (s.o.) entscheiden, dann können Sie das Informatikpraktikum statt des Programmierpraktikums aus dem Modul "Grundlagen der Programmierung" (GdP) anerkennen lassen; hierzu melden Sie sich bitte mit einem aktuellen Notenauszug beim Studienbüro. Ob das in Ihrem persönlichen Fall angesichts des Wechsels der Programmiersprache sinnvoll ist, klären Sie bitte mit dem Modulverantwortlichen/Dozenten von GdP.
  • Wenn Sie das Modul Grundlagen der Elektrotechnik (PO 2013 oder früher) und das Grundlagenpraktikum (Teil 1) bereits bestanden haben, dann müssen Sie noch das Grundlagenpraktikum (Teil 2 - im 3. Semester) absolvieren. Gem. Äquivalenzliste können Sie - nach einem Wechsel der PO - das Gesamtpaket GdE (PO 2013) plus Grundlagenpraktikum (Teil 1 und 2) statt Grundlagen der Elektrotechnik (PO 2016) anerkennen lassen.
  • Falls Sie Experimentalphysik (ExPhys) noch nicht bestanden haben, aber den Prüfungsanspruch noch nicht verloren haben, dann können Sie nach einem Wechsel der PO die Prüfung ExPhys beliebig oft (bis zur Studienhöchstdauer von 10 Semestern) wiederholen, da ExPhys nun eine BSL und keine PL mehr ist.
  • Das Pflicht-Modul "Effektive Organisations- und Arbeitstechniken" ist ein Pflichtmodul für alle Studenten/-innen im Bachelor-Studiengang ETIT, die zum WS 2016/17 oder später mit dem Studium beginnen. PO-Wechsler müssen statt dieses Moduls ein 3-LP-Modul aus den Katalogen 1 bis 5 der universitätsweiten fachübergreifenden Schlüsselqualifikationsmodule wählen.

 

 

Falls Sie darüber hinaus noch Fragen haben, können Sie diese gerne per E-Mail an info@ei.uni-stuttgart.de stellen oder uns unter 0711/685 67237 anrufen. Bei dem Telefonat können wir ggf. auch einen persönlichen Termin vereinbaren.