Hochschulforum "Nachhaltige Entwicklung"

Die technische Entwicklung unserer Zivilisation bringt Fortschritte und Probleme mit sich. Angesichts der "Grenzen des Wachstums" entstand daher weltweit das Leitbild der "Nachhaltigen Entwicklung". Darunter ist ein Entwicklungspfad zu verstehen, der ökologische, ökonomische und soziale Aspekte globalen wie lokalen Handelns in sich vereinigt. Damit soll zukünftigen Generationen die zumindest gleichen Lebens- und Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet werden wie den heute Lebenden. Das 2001 von den Stuttgarter Hochschulgemeinden gegründete Hochschulforum will zentralen Elementen des Nachhaltigkeitskonzeptes nachgehen.
Unter dem Titel "Globalisierung gerecht gestalten" gehören dazu in diesem Semester die folgenden Veranstaltungen:

 
Do, 5. Juni
20.15 Uhr, Ökumenisches Zentrum (ÖZ), Stgt.-Vaihingen, "Globalisierung und Global Player"
Referent: Dr. Thomas Metz. Stabsabteilung des Gesamtbetriebsrates der DaimlerChrysler AG
 
Do, 12. Juni
20.15 Uhr, Katholische Hochschulgemeinde (KHG), Karl-Adam-Haus, Hospitalstr. 26, "Globalisierung"
Referent: Thomas Autenrieth, ATTAC Stuttgart
 
Mi, 18. Juni
20.15 Uhr, ESG, "Globalisierung und Politik"
Referentin: Sandra Wassermann M.A., Politikwissenschaftlerin, Universität Stuttgart
 
Mi, 2. Juli
20.15 Uhr, ESG, Partnerschaftsarbeit als "alternative Globalisierung" - Die Arbeit des Evang. Missionswerks Süddeutschland (EMS) in Ghana und Südafrika, vorgestellt von Christoph Reichel, Afrikareferent im EMS