Anton- und Klara-Röser-Stiftung

Bezeichnung und Anschrift Anton- und Klara-Röser-Stiftung
c/o Gerokstr. 13 B, 70184 Stuttgart
Rechtsnatur Stiftung des bürgerlichen Rechts
Stifter Anton Röser
Gründung 20.07.1984
Stiftungsbehörde Regierungspräsidium Stuttgart
Organe Vorstand:
  • Bernhard K. Raiser, Dipl.-Ing. (Vorsitzender)
  • Bernward Hiller
Kuratorium:
  • Fritz-Jürgen Heckmann (Rechtsanwalt, Vorsitzender)
  • Hans-Jörg Bullinger, Prof. Dr.-Ing.
  • Joachim Kocheise (Steuerberater)

Zielsetzung

Förderung von Wissenschaft und Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Elektrotechnik, vornehmlich verwirklicht durch die Förderung der Fraunhofer-Gesellschaft, die Durchführung wissenschaftlicher Veranstaltungen und Forschungsvorhaben - insbesondere Vergabe von Forschungspreisen und Sachspenden - sowie durch weitere geeignete Maßnahmen.

 Vorgeschichte

Der Stifter gründete nach dem 2. Weltkrieg ein Unternehmen zur Herstellung von Elektroartikeln und führte dieses mit Erfolg. Nach der Herstellung von Transformatoren sowie Meß- und Regelgeräten wurde schließlich ein Schweißmaschinenprogramm entwickelt. Diese Geräte kamen zunehmend auch in Fertigungslinien der Automobilindustrie zum Einsatz - eine Bestätigung ihrer Leistung und Betriebssicherheit. Bis zur Gründung der Stiftung im Jahr 1984 hat es der Stifter verstanden, sich den teilweise stürmischen Entwicklungen der Marktes anzupassen und mit seiner Frau, die im Betrieb mitarbeitete, ein Vermögen anzusammeln, das dann teilweise in diese Stiftung eingebracht wurde. Aus den Erträgen dieses Vermögens werden jährlich Preise an Studierende und Doktoranden des Fachbereiches Elektrotechnik und Informationstechnik der Universität Stuttgart vergeben. Daneben erfolgen weitere, gemeinnützige Aktivitäten, wie z. B. Zuwendungen an die Hochschule Esslingen sowie an die Fraunhofer-Gesellschaft.

 Preisvergabe

Erfolgt seit 1994 an Studierende der Fachrichtung Elektrotechnik und Informationstechnik. Die Preisträger werden durch eine Preis-Jury bestimmt, die sich aus drei Professoren der genannten Fachrichtung zusammensetzt, derzeit den Herren:

  • Prof. Dr.-Ing. Norbert Frühauf, Prodekan
  • Prof. Dr. habil. Jörg Schulze, Studiendekan
  • Prof. Dr.-Ing. Joachim Speidel, ehem. Dekan

sowie drei Vertretern der Stiftung, derzeit den Herren:

  • Fritz-Jürgen Heckmann
  • Dipl.-Ing. Bernhard Raiser
  • Bernward Hiller.

 Kriterien

Die Preisvergabe erfolgt durch die Jury nach ihrem Ermessen. Aus stiftungsrechtlichen Gründen besteht kein Anspruch Dritter auf Vergabe eines Preises. Als Basis für eine Preisvergabe dienen folgende Regelkriterien:

  • Preis für Dissertationen:
    Dissertation „mit Auszeichnung“ bewertet und  Diplomabschluss/Master-Abschluss mit einer sehr guten Note bestanden.
  • Preis für Diplom- / Master-Abschlüsse:
    Diplomarbeit / Master-Arbeit mit Note „1,0“ bewertet und Diplomabschluss/Master-Abschluss mit einer sehr guten Note bestanden.
  • Studienpreis für Studierende im Bachelor-Studiengang:
    Voraussetzung ist ein verzögerungsloser Studienverlauf in den beiden ersten Semestern einschließlich dem Bestehen der folgenden vier Prüfungen: HM I/II, Grundlagen der Elektrotechnik I/II, Informatik I und Energietechnik I.
    Die Preisjury ermittelt die Preisträger aus denjenigen Studierenden mit den besten Notendurchschnitten in den genannten Prüfungen.