Das Dromedar (Camelus dromedarius) (einhöckriges Kamel):





Das Dromedar ist nur als Haustier bekannt. Es ist strittig, ob es überhaupt Wildformen gab oder ob es aus dem Trampeltier abstammt. Es besitzt ein Höcker, jedoch ist die Anlage für den zweiten Höcker vorhanden, die allerdings unter dem ersten Höcker verschwunden ist. Die Körperhaare sind kurz. Es besitzt einen Brüllsack (Dulaa), der in der Brunftzeit verstärkt eingesetzt wird. Dromedare sind Bewohner heißer Trockengebiete. Der älteste Bericht über Dromedare steht in der Bibel. Die nördlichste Herde gab es in Pisa, eingeführt durch die Medici 1622. Diese Herde überlebte jedoch den 2. Weltkrieg nicht wegen dem Hunger der Soldaten. Im Backout Australiens leben verwilderte Dromedarherden. Man unterscheidet Last- und Reitdromedare. Es gab schon ein vierhöckriges Dromedar, welches für eine Rekordsumme in Kairo verkauft wurde! Auf lange Distanzen kann ein Reitdromedar schneller als ein Pferd sein. Dromedare halten se in der sommerlichen Wüste bis zu 17 Tage ohne Trinken aus. Dann kann es 135 Liter in 10 min (Vergleiche: ein Esel, welches auch ein Steppentier ist, in 2 min!) zu sich nehmen! Die schnelle Wasseraufnahme hat ihren Grund in den Wasserlochgefahren durch Raubtiere. Vorkommen in N und NO-Afrika, Arabien, Vorderasien bis Pakistan; Australien, Namibia, Zentralamerika und Argentinien.
Es kann die harten, dornigen, manchmal giftigen Pflanzen fressen, bitteres und stark salzhaltiges Wasser ertragen und sogar wochenlang dursten. Es läuft bis zu 80 Kilometer pro Tag und wird bis zu 40 Jahre alt.

Weitere Antworten: