Ihr Weg zu uns:

Abteilungen:
zur Startseite

Institut für Biomaterialien und biomolekulare Systeme

Das Institut für Biomaterialien und biomolekulare Systeme umfasst die Abteilungen Bioenergetik, Biophysik, Molekularbiologie und Virologie der Pflanzen, Pflanzenbiotechnologie, Tierphysiologe, Zoologie (in Planung Nanobiotechnologie/Biomaterialien), die in das interdisziplinäre Konzept der Technischen Biologie an der Universität Stuttgart eingebunden sind. 
Links zu den Abteilungen finden Sie in der linken Spalte und am Ende dieser Seite. Eine Übersicht über die Arbeitsgebiete der Abteilungen finden Sie hier.

 

Forschung aktuell:

FigureKrenz B, Deuschle K, Deigner T, Unseld S, Kepp, G, Wege C, Kleinow T, Jeske H (2015) Early functions of the Abutilon mosaic virus AC2 gene as a replication brake. J. Virol., 89: 3683-3699.

Ein wichtiger Pathogenitätsfakor von Geminiviren wird vom AC2 Gen kodiert, wobei sehr unterschiedliche Wirkungsweisen diskutiert werden: von Transkriptionsaktivierung später viraler Gene über Suppression des Gensilencings bis zur Veränderung von DNA-Methylierung und Zucker-Signalkaskaden. Überraschend war daher unser Befund, dass AC2 im frühen Stadium der Infektion die virale Replikation bremst, ein Effekt, der durch die Wirkung des AC3 Gens wieder aufgehoben wird. Im Gegensatz zu den Erwartungen konnte keine Veränderungen in der viralen Chromatin-Struktur, als mögliches Anzeichen eines transkriptionellen Gensilencings, durch AC2 gefunden werden. [mehr]


FigureAutenrieth C, Ghosh R (2015) Random mutagenesis and overexpression of rhodopin-3,4-desaturase allows the production of highly conjugated carotenoids in Rhodospirillum rubrum. Arch. Biochem. Biophys,  DOI:10.1016/j.abb.2015.01.023

Photosynthetische Purpurbakterien wie Rhodospirillum rubrum sind interessant für die industrielle Produktion verschiedenster Farbstoffe, beispielsweise von Carotinoiden. Bei einer Random-Mutagenese des Carotinoid-Biosynthese-Enzyms Rhodopin-3,4-Desaturase (CrtD) wurden zwei Phänotyp-Farbklassen isoliert: Braune (B) Mutanten mit inaktivem CrtD zeigten Mutationen am C-Terminus, was auf eine wichtige Domäne des aktiven Zentrums hindeutet. In den Dunkel-Pink-farbenen (DP) Mutanten lag eine erhöhte Kopienzahl des crtD-Gens vor. Diese Mutanten produzierten eine hohe Menge eines exotischen Carotinoid-Typs mit 14 konjugierten Doppelbindungen. [mehr]


FigureBrauner K, Stutz S, Paul M, Heyer AG (2015) Measuring whole plant CO2 exchange with the environment reveals opposing effects of the gin2-1 mutation in shoots and roots of Arabidopsis thaliana. Plant Signaling & Behavior DOI: 10.4161/15592324.2014.973822.

Mit einer Messapparatur, die die gleichzeitige Messung von Photosynthese im Spross und Atmung in der Wurzel von Pflanzen erlaubt, wurde untersucht, wie sich eine Reduktion der Aktivität des Enzyms Glucokinase auf den Zuckerstoffwechsel in Pflanzen auswirkt. Der Anstieg der Saccharosekonzentration führt zu erhöhter Wurzelatmung, während gleichzeitig die Photosyntheseleistung ansteigt, weil in den Blättern die Spaltung und Resynthese von Saccharose reduziert ist. [mehr]

Abteilungen des Instituts:

BioenergetikBiophysikMolBioPlantBiotechTierphysiologieZoologie