Akkreditierter Studiengang
 
aaq_siegel_system_2

 

Direkt zu


Werde Bauingenier und Schaffen was bleibt

 27.08.2015

Der neue Leitfaden für die Abschlussarbeit

 03.02.2015


Flyer Bau

 20.03.2014
 

Master Studiengang Bauingenieurwesen

Qualifikationsprofil

Die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudienganges Bauingenieurwesen

  • verfügen über ein vertieftes mathematisches und ingenieurwissenschaftliches Wissen, das sie befähigt, neue wissenschaftliche Probleme und Aufgabenstellungen des Bauingenieurwesens zu verstehen und kritisch einzuschätzen sowie dies auf multidisziplinäre Erkenntnisse der Ingenieurwissenschaften anzuwenden,
  • verfügen über ein vertieftes Fach- und Methodenwissen in ausgewählten Gebieten des Bauingenieurwesens (Baubetrieb, Konstruktiver Ingenieurbau, Verkehrswesen, Wasser- und Umwelt, Modellierung und Simulation) und können in diesen Gebieten spezifische Aufgabenstellungen sowohl anwendungsorientiert als auch forschungsorientiert bearbeiten,
  • können mit Spezialisten verschiedener Disziplinen kommunizieren und zusammenarbeiten,
  • verfügen über eine verantwortliche und selbständige wissenschaftliche Arbeitsweise,

Absolventinnen und Absolventen der Studienrichtung Konstruktiver Ingenieurbau

  • beherrschen die Methoden zur Planung, Kalkulation, statischen Berechnung und Bemessung von Bauwerken,
  • haben ein werkstoffübergreifendes Verständnis für das Konstruieren unter Berücksichtigung von bauphysikalischen Phänomenen, wie Wärme- Schall- und Feuchteschutz, sowie der Aspekte des klimagerechten Bauens, der Energieeffizienz und der Nachhaltigkeit,
  • verstehen die Wechselwirkungen zwischen Baugrund, Bauwerk, Werkstoffen und Verbindungsmitteln im Hinblick auf die Sicherheit, Gebrauchstauglichkeit und die Lebensdauer von Bauwerken,
  • verfügen über die wissenschaftlichen Grundlagen zur Beurteilung der Möglichkeiten und Grenzen computerorientierter Entwurfs-, Berechnungs- und Bemessungsmethoden und können die Ergebnisse entsprechender Programme kritisch beurteilen.

Absolventinnen und Absolventen der Studienrichtung Verkehrswesen

  • kennen die Methoden zum Entwurf und zur Bemessung von Verkehrsnetzen und einzelner Verkehrsanlagen im Straßen- und Schienenverkehr,
  • verfügen über die erforderlichen Kenntnisse zur Planung und zum Betrieb individueller und öffentlicher Verkehrssysteme.
  • verstehen Methoden zur Ermittlung und Prognose der Verkehrsnachfrage,
  • können die Kosten und Nutzen von verkehrlichen Maßnahmen quantifizieren,
  • verstehen die Wirkungszusammenhänge zwischen Raum- und Verkehrsplanung.

Absolventinnen und Absolventen der Studienrichtung Wasser und Umwelt

  • kennen die Methoden zum Entwurf und zur Bemessung von wasserbaulichen, siedlungswasserbaulichen oder abfallwirtschaftlichen Anlagen,
  • verstehen Methoden zur Ermittlung und Prognose von hydrologischen, hydraulischen und stofflichen Kenngrößen,
  • können die Kosten und Nutzen von wasserbaulichen,  siedlungswasserbaulichen oder abfallwirtschaftlichen Maßnahmen quantifizieren,
  • verfügen über die erforderlichen Kenntnisse zur Planung und Betrieb von wasserbaulichen, siedlungswasserbaulichen oder abfalltechnischen Anlagen und Systemen,
  • verstehen die Wirkungszusammenhänge in und zwischen natürlichen und künstlichen Hydrosystemen,
  • können die Umweltrelevanz wasserbaulicher, siedlungswasserbaulicher oder abfallwirtschaftlicher Maßnahmen beurteilen.

Absolventinnen und Absolventen der Studienrichtung Modellierungs- und Simulationsmethoden

  • kennen die theoretischen und methodischen Grundlagen für die Modellierung von Ingenieurstrukturen unter komplexen Beanspruchungen,
  • kennen die Konzepte zur Simulation ingenieurtechnischer Prozesse in Festkörpern und Fluiden,
  • haben ein Verständnis für nichtlineare und dynamische Phänomene in Ingenieurmaterialien und Tragwerken und können rechnerische Voraussagen treffen,
  • haben einen Überblick und Detailkenntnisse über computerorientierte Verfahren zur Beschreibung des nichtlinearen und dynamischen Verhaltens von Kontinua und diskreten Strukturen,
  • können Simulationsergebnisse auswerten, interpretieren und ihre Aussagekraft verantwortungsvoll beurteilen.

Absolventinnen und Absolventen der Studienrichtung allgemeines Bauingenieurwesen

  • haben einen Überblick über Methoden zur Planung, Konstruktion, Entwurf und Bemessung von Hoch- und Ingenieurbauten,
  • kennen wesentliche Methoden zur Planung des Verkehrsangebots und zum Entwurf und zur Bemessung von Verkehrsanlagen im Straßen- und Schienenverkehr.
  • kennen die wesentlichen Methoden zum Entwurf und zur Bemessung von wasserbaulichen oder siedlungswasserbaulichen Anlagen unter Berücksichtigung der wichtigsten hydrologischen und stofflichen Kenngrößen.