Logo der AKAFUNK e.V
 

Die Geschichte der AKAFUNK e.V.

englishicon
 
- 1974
  • 4.Juli: Der (offiziell noch nicht gegründeten) AKAFUNK wird das Rufzeichen DKØSU zugeteilt
  • 10.Juli: Gründungsversammlung der AKAFUNK. Der eingetragene Verein besteht anfangs aus 14 Mitgliedern
  • Kauf einer "Drake-Line R-4C" und "T-4XC", eines 7-Element Beams "FB 73" und Bau eines Kippmasts
  • Die AKAFUNK erhält einen Vereinsraum im 6.OG der Seidenstraße 36 (Stadtmitte Stuttgart)
  • Im Wintersemester 1974/75 wird zum ersten Mal der Technikkurs des Arbeitskreises Amateurfunk (AK Amateurfunk) im Rahmen des Studium Generale von der AKAFUNK abgehalten
- 1975
  • Erster Morsekurs im Sommersemester 1975
- 1976
  • Kauf des 2m-Allmode Transceivers "Braun SE 400"
  • Aktivitäten auch in RTTY und ATV
- 1977
  • Kauf und Aufbau des Bausatzes für die Kurzwellen Endstufe SB 220 von Heathkit
  • Druck von 16 000 QSL Karten für DKØSU
- 1978
  • Anschaffung einer HYGAIN-Vertikalantenne für die Amateurfunkbänder zwischen 40m und 10m
  • ab 1. Januar Mitgliedschaft im DARC
- 1979
  • Kauf der 2m Endstufe "Dressler D200"
- 1984
  • Erstmalige Beteiligung am Uni-Sommerfest
- 1986
  • Große Renovierung des Clubraums und Wartung der Antennenanlage
- 1987
  • Der im Jahr zuvor angeschaffte Big-Lift-Pneumatikmast ersetzt den bisher benutzten Kippmast für die Kurzwellenantenne
- 1988
  • Installation eines 80m/40m Doppeldipols
  • Der AKAFUNK wird ein neuer Clubraum auf dem Neubau der elektrotechnischen Institute (ETI II) im Universitätsbereich Vaihingen in Aussicht gestellt
- 1990
  • Installation einer 9 Element Kreuzyagiantenne für 2m mit Rotor
- 1991
  • Erste Ausgabe der Vereinszeitung "Neues von der AKAFUNK" erscheint
  • Die AKAFUNK wird als gemeinnütziger Verein anerkannt
  • Weiterer Ausbau der Amateurfunkstation mit dem Kurzwellen-Beam "FB33", einem neuen Teleskopmast, einer 70cm Kreuzyagiantenne, einem Elevationsrotor für die UKW Antennen und dem UKW-Allmode Transceiver "Yaesu FT-736R"
- 1993
  • DKØSU geht in Packet Radio QRV
- 1994
- 1995
  • Mit DKØSU werden erste Satellitenfunkverbindungen hergestellt
  • Erste Besichtigung des neuen Clubraums sowie die Festlegung der künftigen Antennenstandorte im Pfaffenwaldring 47 (Universitätsbereich Vaihingen)
  • Der erste UKW-Contest wird vom Dachgeschoss des Unibauamtes bestritten
- 1996
  • Zum ersten Mal wird von der AKAFUNK eine 80m-Fuß-Fuchsjagd veranstaltet
  • Kauf des Kurzwellen Transceivers "Kenwood TS-850S"
- 1997
  • Umzug in den neuen Clubraum
- 1998
  • Kauf der 70cm Endstufe "Dressler D70"
  • Die erste AKAFUNK Homepage geht online
- 2000
  • Erweiterung des UKW Transceivers mit einem 23cm Modul
  • Teilnahme am studentischen Jahrmarkt des Erstsemesterabends "Avete Acadmici" der Universität Stuttgart
- 2001
  • Ein neuer Kurzwellenbeam "Cushcraft X7" (10m, 15m, 20m) wird installiert und ersetzt den bislang benutzten "FB33"
  • Neue QSL Karten werden gedruckt
  • Installation der 10-GHz-Bake DBØGG
- 2002
  • Aufbau der Titanex Vertikal Antenne für die Amateurfunkkbänder zwischen 160m und 30m
- 2003
- 2004
  • Die AKAFUNK feiert am 10. Juli ihr 30jähriges Bestehen. Am 10.07.1974 wurde die Satzung offiziell verabschiedet.
  • Ab dem Wintersemester wird erstmals ein Vorbereitungskurs für die Zeugnisklasse 3 angeboten

Weitere ausführliche Informationen enthält die "Festschrift zum 25jährigen Vereinsjubiläum", herausgegeben von Manfred (DF1TM) und Martin (DL3SFB).

Zurück  Seitenanfang