Logo der AKAFUNK e.V

Die KW-Station von DKØSU

englishiconDruckansicht
 

Amateurfunkbetrieb in den KW-Bändern

Der Funkbetrieb in den KW-Bändern beginnt bei Frequenzen ab 135.700 KHz und ist innerhalb der festgelegten Frequenzbänder zulässig bis maximal 29.700 MHz.

Frequenzbereiche, zulässige Betriebsarten, maximale Sendeleistungen und sonstige wichtige Bestimmungen sind in den externer LinkFrequenznutzungsplänen der Bundesnetzagentur dokumentiert.

Alle Funkamateure mit einer Zulassung der Zeugnisklasse A (einschließlich aller ehemaligen Klasse-2-Funkamateure) dürfen mit Verabschiedung der neuen AFuV auf allen Amateurfunkfrequzen ohne Einschränkungen am Amateurfunkbetrieb teilnehmen.

Kurzwellen-Station

Sende- und Empfangseinrichtungen
  • Transceiver:
    • Kenwood TS-850S (SSB, CW, FSK, FM: 100 W; AM: 40 W)
    • Drake Line T4-XC (TX) mit SSB, CW: 50-100 W
    • Drake Line R-4C (RX)
  • Linear-Endstufe: Heathkit SB-220 mit 2 Eimac-Röhren 3-500Z (750 W PEP)
KW-Station
Die Kurzwellenstation mit Kenwood TS-850S,
Heathkit SB 220 Endstufe und Rotor-Steuerungsgerät
(Foto: Joachim DJ1OBA)
KW-Station
Die Kurzwellenstation mit Kenwood TS-850S,
Heathkit SB 220 Endstufe und Rotor-Steuerungsgerät
(Foto: Dagmar Chor)
KW-Station
Die Kurzwellenstation mit Kenwood TS-850S,
Heathkit SB 220 Endstufe und Rotor-Steuerungsgerät
(Foto: Joachim DJ1OBA)
TS850S
Kenwoold TS 850S
SB220
Heathkit KW-Endstufe
Antennen
  • Bauart: 7-Element-Beam Cushcraft X7 für 10, 15 und 20 m
    • Standort: auf BigLift-Pneumatik-teleskopmast, in etwa 30 m Höhe über Grund (470 m über NN) neben dem 3,5 m-Parabolspiegel
    • Speisung: 7/8-Zoll-50-Ohm-Cellflex-Koaxialkabel
    • Rotorbetrieb: drehbar montiert, Antennenrotor Kenpro HR2700SDX, variable Drehzeit von 40 bis 120 s, maximal möglicher Drehwinkel: 450 Grad
  • Bauart: Doppeldipol für die Bänder 40 m und 80 m mit Balun
    • Standort: über ETI-Innenhof ca. 25 m über Grund (465 m über NN)
    • Speisung: RG-213-Koaxialkabel
  • Bauart: 20 m hohe Titanex-Vertikal-Antenne V80S für die Bänder 30, 40, 80 und 160 m
    • Standort: auf dem Flachdach des Clubraums mit dem Fußpunkt in etwa 25 m Höhe über Grund (465 m über NN), 16 Abspannungen an 4 Dach-Sekuranten in 4 Richtungen und in 4 Ebenen
    • Speisung: RG-213-Koaxialkabel
    • Anpassung: Fernbedientes Anpassgerät V80AF2 am Antennenfußpunkt
KW-Antenne
Montage des X7 Kurzwellenbeams
auf dem eingefahrenen BigLift-Mast
(Foto: Martin DL3SFB)
KW-Antenne
Der X7 Kurzwellenbeam auf dem Dach des ETI I,
ca. 30m über Grund
(Foto: Joachim DJ1OBA)
KW-Antenne
Der X7 Kurzwellenbeam auf dem Dach des ETI I,
ca. 30m über Grund
(Foto: Joachim DJ1OBA)
KW-Antenne
Der X7 Kurzwellenbeam vor seiner Montage
(Foto: Martin DL3SFB)
KW-Antenne
X7-Kurzwellenbeam auf dem ausgefahrenen
BigLift-Mast auf dem Dach des ETI I
(Foto: Martin DL3SFB)
KW-Antenne
X7-Kurzwellenbeam mit dem
40/80m Doppeldipol im Vordergrund
(Foto: Joachim DJ1OBA)
KW-Antenne
20 m hohe Titanex-Vertikal-Antenne V80S für die
Bänder 30, 40, 80 und 160 m
KW-Antenne
20 m hohe Titanex-Vertikal-Antenne V80S für die
Bänder 30, 40, 80 und 160 m
(Foto: Joachim DJ1OBA)
KW-Antenne
20 m hohe Titanex-Vertikal-Antenne V80S für die
Bänder 30, 40, 80 und 160 m
UKW-Station
20 m hohe Titanex-Vertikal-Antenne V80S für die
Bänder 30, 40, 80 und 160 m
(Foto: Joachim DJ1OBA)
KW-Antenne
Der Doppeldipol für 40m und 80m,
über den Innenhof, etwa 25m über Grund
(Foto: Joachim DJ1OBA)
KW-Antenne
Der Doppeldipol für 40m und 80m,
über den Innenhof, etwa 25m über Grund
(Foto: Joachim DJ1OBA)
KW-Antenne
Der Doppeldipol für 40m und 80m,
über den Innenhof, etwa 25m über Grund
(Foto: Joachim DJ1OBA)
KW-Antenne
Der Doppeldipol für 40m und 80m,
über den Innenhof, etwa 25m über Grund
(Foto: Joachim DJ1OBA)
KW-Antenne
Der Doppeldipol für 40m und 80m,
über den Innenhof, etwa 25m über Grund
(Foto: Joachim DJ1OBA)
Zurück  Seitenanfang