Logo der AKAFUNK e.V

ARDF - Amateur Radio Direction Finding

englishDruckansicht
 

Wichtiger Hinweis für Fuchsjagden!

In Baden-Württemberg besteht erhöhte Gefahr von Grasmilben und Zecken. Bitte nutzt sicherheitshalber einschlägige Abwehrmittel zum Einreiben auf die Haut und tragt Kleidung mit langen Ärmeln, Hosenbeinen. Jede(r) läuft auf eigenes Risiko und eigene Gefahr.

Was ist eine Fuchsjagd?

Unter ARDF - Amateur Radio Direction Finding versteht man einen Peilwettbewerb (Fuchsjagd), bei dem ein im Gelände versteckter Sender (Fuchs) mit Hilfe eines geeigneten Empfängers, Kompasses und Karte aufzuspüren ist. Die Verwendung eines GPS-Empfängers kann - abhängig von den Regeln des jeweiligen Wettbewerbs - unter Umständen nicht zugelassen sein.

Normalerweise werden 5 Sender versteckt, die in einem regelmäßigen Zyklus Morsesignale aussenden. In der Regel sendet jeder Sender genau eine Minute und pausiert anschließend 4 Minuten. Daher sendet im Minutenabstand jeweils immer einer der fünf Sender.
Der Schwierigkeitsgrad nimmt zu, je unübersichtlicher das Gelände ist.

Sieger ist, wer in der kürzesten Zeit alle (oder die meisten) Sender aufspürt.


externer Link IARU-ARDF Arbeitsgruppe für die Region I
externer Link Das ARDF-Referat des DARC
externer Link Amateurfunkpeilen in Deutschland

Für Fans von Fuchsjagden hier in der Umgebung gibt es eine externer Link Mailingliste für alle Fuchsjagden im Großraum Stuttgart.

Die Peilwettbewerbe (Fuchsjagden) der AKAFUNK

Die 16. Fuchsjagd fand am Sonntag, 24. Juni 2018 statt