Übersicht

 

In 90 Jahren Akaflieg Stuttgart hat die Gruppe viele Flugzeug-Protoypen hervorgebracht, die von den aktiven Mitgliedern entwickelt, konstruiert, gebaut und geflogen wurden und werden. Einige sind leider nicht mehr auf dieser Welt, einige befinden sich in Museen, einige wurden von Alten Herren übernommen und ein paar fliegen noch immer bei uns im Vereinsbetrieb.

Aktuell sind drei Prototypen im Gruppenbetrieb eingesetzt: die fs 25, die fs 31 und die fs 33. Einige wenige Projekte verschwanden noch in der Konstruktionsphase in der Schublade, weil eine Realisierung aus Kriegsgründen nicht möglich war oder eine Verwirklichung aus Kapazitätsgründen nicht sinnvoll erschien. Aus den meisten Ideen wurden jedoch fliegende Projekte, die wir hier vorstellen möchten.

Die Gruppenprojekte werden seit 1936 (Bau der fs16) mit fortlaufenden Nummern benannt. In allen Akafliegs ist diese Projektbezeichnung üblich geworden. Je nach Akaflieg heißt das Flugzeug dann FVA (Aachen), B (Berlin), SB (Braunschweig), D (Darmstadt), E (Esslingen), AFH (Hannover), Mü (München), AK (Karlsruhe) oder eben fs für Fluggruppe Stuttgart.