Nr. 2  2003    

 

Die Aktuelle Ausgabe als als pdf (1,34 MB)  
 
 
 
 
 
Sie sind hier : e-letter > Kategorie: Erfahrungsberichte > Machine Tool online Druckversion


Machine Tool online

 

Das Institut für Werkzeugmaschinen hatte sich im Sommer 2001 entschlossen mit einer Vorlesung des Sommersemesters 2002 am Projekt 100-online teilzunehmen. Ziel war es, Erfahrungen mit den neuen multimedialen Technologien zu sammeln und sie auf ihre Tauglichkeit für den Vorlesungsbetrieb hin zu überprüfen.

Dabei sollte geklärt werden, welche Techniken für den Vortragenden einfach einzusetzen sind, wie die Vorlesungsunterlagen mit geringem Aufwand bereitgestellt werden können und wie schließlich das so zusammengestellte Angebot von den Studierenden angenommen wird. Dies geschah auch vor dem Hintergrund, dass die Studierenden in den Evaluierungen der vergangenen Semester, z.B. die Bereitstellung von Vorlesungsunterlagen auf CD oder die Verwendung von PowerPoint-Präsentationen, in der Vorlesung angeregt hatten.

Auswahl der Vorlesung

Die Vorlesung „Beurteilung des Verhaltens von Werkzeugmaschinen“, die etwa zur Hälfte aus Übungen besteht, wurde für dieses Projekt ausgewählt. Diese Vorlesung wird normalerweise von 15 bis 20 Studierenden besucht, was bedeutet, dass sich der Druck eines Skripts, wenn es häufig aktualisiert werden soll, kaum lohnt. Da die laufende Aktualisierung aber eine wichtige Prämisse im Vorlesungsbetrieb des Instituts ist, bot sich hier die Anfertigung von CDs besonders an.

Bildung einer Arbeitsgruppe und Festlegung technischer Details

Zu Beginn des Projekts wurde eine Arbeitsgruppe zusammengestellt, die gemeinsam über das Vorgehen beraten und gleichzeitig die Überarbeitung der verschiedenen Kapitel des Skripts sowie der zugehörigen PowerPoint-Präsentation übernehmen sollte. Nach sorgfältiger Abwägung in der Arbeitsgruppe, u.a. auch von Fragen des Copyrights, wurde festgelegt, dass das Manuskript als PDF-Datei auf CD verkauft werden sollten; die PowerPoint-Präsentationen sollte den Studierenden zum Download und zu jedem Kapitel etwa eine halbe Seite Text sowie drei Bilder im allgemein zugänglichen Bereich der Instituts-Homepage bereitgestellt werden. Die Bereitstellung im allgemein zugänglichen Bereich der Homepage hatte zum Ziel, die Studierenden vorab über die Vorlesungsinhalte zu informieren und auch zum Vorlesungsbesuch zu motivieren. Für das Skript auf CD wurde die Umwandlung in das PDF-Format festgelegt, um die Weiterverarbeitung von einzelnen Textteilen oder Bildern auf den PCs der Studierenden zu erschweren und somit deren unkontrollierte Verwendung einzuschränken. Die über den BSCW-Server zugänglichen PowerPoint-Präsentationen wurden aus diesem Grund ebenfalls in das PDF-Format umgewandelt. Der BSCW-Server wurde gewählt, um den Zugang auf die Hörer der Vorlesung einzugrenzen. Dazu wurde von den Studierenden zu Beginn der Vorlesung deren eMail-Adresse erbeten. Ferner wurde eine Online-Sprechstunde eingeführt. Der Ansprechpartner für die Studierenden steht diesen über ifw-lehre@po.uni-stuttgart.de jederzeit für Fragen zur Verfügung.

Erfahrungen

Der im Verlauf des Projekts gewonnene Erfahrungsschatz ist reichhaltig. Neben den bei der Zusammenstellung großer Dateien üblichen organisatorischen Problemstellungen gab es auch einige technische Hindernisse. Der Einsatz des BSCW-Servers war beispielsweise mit gewissen Schwierigkeiten verbunden. Einige der eingeladenen Studierenden hatten zunächst Probleme, Zugang zu den Vorlesungsunterlagen zu bekommen. Letztendlich konnten zwar alle Studierenden die Dateien laden, es blieb aber in einigen Fällen unklar, worin die Ursache für die ursprünglichen Probleme lag. Auch die Anwendung von AIDA für die Zusammenstellung der Präsentationen war kompliziert, so dass auf den Einsatz von AIDA vorerst verzichtet wurde, zumal die Zusammenstellung und Überarbeitung von PowerPoint-Präsentationen, einschließlich der Einbindung von Film-Sequenzen, den meisten Mitarbeitern schon geläufig war. Bei zukünftigen Projekten muss der Einsatz dieser Software jedoch erneut erwogen werden.
Die Anfertigung der CDs auf den institutseigenen Brennern stellte kein Problem dar. Die CDs wurden für 5,- € verkauft. Allerdings stellte sich in der Vorlesung heraus, dass nicht alle Studierenden die CD als optimales Medium ansehen, einige forderten ein gedrucktes Skript. Der für die Vorlesungen beschaffte Beamer wurde außer für die Vorlesung „Beurteilung des Verhaltens von Werkzeugmaschinen“ auch für andere Vorlesungen sowie insbesondere auch für die studentischen Projektpräsentationen im Rahmen ihrer Studienarbeiten eingesetzt. Es zeigte sich darin, dass allgemein ein Nachholbedarf bei den multimedialen Techniken bestanden hatte, der u.a. durch dieses Projekt befriedigt werden konnte.
Die PowerPoint-Präsentationen der Vorlesung stehen noch für einige Zeit im BSCW-Server zur Verfügung. Die Information über die Homepage des Instituts unter http://www-ifw.uni-stuttgart.de/lehre/studienangelegenheiten/studienangelegenheiten.html#gsf bleibt dort bis zu deren Überarbeitung verfügbar.
Die Online-Sprechstunde wurde von den Studierenden rege genutzt. Insbesondere hinsichtlich des Zugangs zum BSCW-Server bestand mehrfach Klärungsbedarf. Auch die üblichen Fragen zum Studium, zur Vorlesung und zur Prüfung wurden vermehrt über eMail gestellt und beantwortet.

Zusammenfassung

Die Zusammenstellung multimedialer Lehrveranstaltungen stellt eine zukunftweisende Technik dar, mit der am Institut für Werkzeugmaschinen nun erste Erfahrungen gesammelt wurden. Es ist daher geplant, die übrigen Vorlesungen des Instituts Schritt um Schritt mit den selben Techniken zu überarbeiten. Insbesondere die Erstellung von Präsentationen mit PowerPoint oder mit einer anderen geeigneten Software steht hier im Mittelpunkt. Auch die Bereitstellung von elektronisch verarbeitbaren Lehrmaterialien auf CD oder im Internet wird zukünftig erneut beleuchtet. Durch die Auseinandersetzung mit diesen Techniken wurde auch die Frage nach dem Selbstverständnis des Lehrenden als Persönlichkeit aufgeworfen und ein Diskussionsimpuls für die Erneuerung der Lehre im allgemeinen gesetzt.


[ Autor/en:  Dr.-Ing. Johannes Rothmund  Institut:  Institut für Werkzeugmaschinen  Link zum Projekt :  im BSCW und weitere Informationen unter http://www-ifw.uni-stuttgart.de/lehre/studienangelegenheiten/studienangelegenheiten.html#gsf ] [ Druckversion ]




  © UNIVERSITÄT STUTTGART - RUS (2003)